Vintage Möbel – gibt es Online Händler mit großer Auswahl?

Vintage Möbel sind nach wie vor gefragt wie nie. Doch warum sind diese Möbel so beliebt und was macht sie zu etwas Besonderen? Diese Frage lässt sich relativ einfach beantworten: Vintage Möbel, die den Stücken aus einer vergangenen Stilepoche nachempfunden sind, weisen leichte Gebrauchsspuren auf. Ganz so als hätte der Besitzer sie geerbt oder auf einem Flohmarkt gekauft. Und genau das macht Vintage Möbel so einzigartig, weil dadurch jedes einzelne Stück ein Unikat ist.

Ein Möbelstück für Individualisten

Dass Vintage Möbel nicht nur bei Kennern als absolut einzigartig gelten, hat einige gute Gründe. Und das beginnt schon bei der Wahl des Materials, aus dem das Stück hergestellt wurde. Gern verwendet werden neben Bau- und Abbruchhölzern auch Althölzer, die mit großem Aufwand recycelt und anschließend von Hand zu Möbelstücken verarbeitet werden.

Die Herstellung von Vintage Möbeln auf lagerhaus.de ist deshalb auch wesentlich anspruchsvoller als die Produktion von Möbelstücken aus der industriellen Serienfertigung und sie versenden mit der SBB auch in die Schweiz. Denn auch die Bearbeitung der Oberflächen von Vintage Möbeln ist mit einem größeren Aufwand verbunden. Der Grund: Die originale und natürliche Restpatina soll bei diesen Stücken erhalten bleiben. Dadurch hat jedes einzelne Möbelstück seinen eigenen und ganz besonderen Charme. Zudem überzeugen Vintage Möbel mit ihrer harmonischen Ausstrahlung, sodass sie optisch und gestalterisch in jeder Wohnung ein ganz besonderes Highlight darstellen.

Vintage Möbel kaufen – aber wo?

Für Fans von Vintage Möbeln ist es natürlich viel zu aufwändig, von Flohmarkt zu Flohmarkt zu fahren, bis sie das gewünschte Möbelstück gefunden haben, das dann vielleicht doch nicht gefällt. Deshalb bieten inzwischen auch viele Online-Shops wie etwa lagerhaus.de eine große Auswahl an Vintage Möbeln an. Interessenten brauchen sich nur das gewünschte Stück aussuchen und in den Warenkorb legen. Sobald sie den Bestellvorgang abgeschlossen haben, werden die Möbel vom Shop verschickt. Und schon wenige Tage später werden die neuen Vintage Möbel direkt an die Haustür geliefert.

Tennis als Mannschaftssport für die ganze Famile

Normalerweise gilt Tennis als eine Sportart für Einzelspieler und wird nur bedingt in kleinen Teams gespielt. Doch wenn ein Familienmitglied sich bereits für den Sport interessiert und daran Freude hat, schwappt dies oft auf die anderen Familienmitglieder über. Dies hat natürlich viele Vorteile und ist für die einzelnen Spieler motivierend – sei es beim Training oder in Turnieren. Doch auch der Wettkampfgeist wird durch die familiäre Konkurrenz angetrieben. Letzten Endes unterstütz man sich gegenseitig und hat mehr Freude am Sport. Doch ebenso möchte jeder einzelne seine individuellen Fähigkeiten verbessern und möglichst viele Erfahrungen sammeln. Eine ideale Möglichkeit dafür ist die Saisonvorbereitung im Tenniscamp in diesem oder nächsten Jahr.

Was ist ein Tenniscamp überhaupt?

Für diejenigen, die mit dem Begriff nichts anfangen können, sei gesagt, dass es sich dabei um eine Art Trainingslager für Tennisspieler handelt. Anbieter wie die European Tennis Academy haben spezielle Angebote, die in erster Linie für Vereine aber auch Privatpersonen geeignet sind. In der Regel handelt es sich dabei. um eine Reise in ein ausgewähltes Sporthotel, das über alle nötigen Gegebenheiten zum Trainieren verfügt. So können Tennisspieler dort ihre Fähigkeiten verbessern und sich somit auf die kommenden Turniere und Matches vorbereiten. Je nachdem, bei welchem Anbieter die Reise gebucht wird stehen vielseitige Angebote zur Verfügung, die für jedermann das Passende bieten sollten.

Einige Vereine halten es lieber im kleinen Kreis und nehmen daher nur die aktiven Mannschaftsspieler mit zum Tenniscamp. Andere Clubs sehen das ganze wiederum lockerer und laden auch Freizeitspieler und deren Familien ein. Wenn Letzteres der Fall sein sollte, muss natürlich darauf geachtet werden, dass genügend Beschäftigungsmöglichkeiten für die Nicht-Tennisspieler zur Verfügung stehen. In der Regel stellt dies jedoch kein Problem dar, denn Veranstalter wie die ETA, arbeiten ausschließlich mit erstklassigen Partnerhotels zusammen.

Welche Vorteile hat eine derartige Saisonvorbereitung?

Natürlich lässt es sich auch auf dem heimischen Tennisplatz gut trainieren und es spricht auch absolut nichts dagegen. Nichts desto trotz kann eine organisierte Reise, mit der Familie und den Teammitgliedern, für mehr Motivation und somit bessere Ergebnisse sorgen. Gemeinsame Erlebnisse verbessern schließlich auch das Verhältnis untereinander und stärken den Zusammenhalt. Doch auch was die Trainingsmöglichkeiten betrifft, steht den Teilnehmern eine Vielzahl an Trainingseinheiten zur Verfügung. Eine Saisonvorbereitung nach Maß beinhaltet, im Vergleich zu herkömmlichem Training, nämlich viele individuelle Themen, die von professionellen Tennislehrern vermittelt werden. Zudem gibt es sowohl für Kinder als auch Erwachsene und Rentner, individuell angepasste Angebote. Daher ist ein Tenniscamp wesentlich effektiver als normales Training.